• Anmelden

Brotkrumen-Navigation

Titel

Deutsch: Kommas richtig setzen

Autorinnen:
Carmen Neis & Dr. Ulrike Nespital
Ort:
Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK)
Karl-Glöckner-Straße 5 A, 35394 Gießen
Zielgruppe:
Schüler/-innen ab Jahrgangsstufe 9, Studierende und Personen aller Berufsgruppen, die unsicher in der Zeichensetzung / Kommasetzung im Deutschen sind.
Lernziele:
Nach Durcharbeitung dieses autonomen Moduls haben Sie Sicherheit in der Kommasetzung erworben.

Die aufgeführten Inhalte sollen im Folgenden vorgestellt und erläutert werden.
  • Im Teilmodul 1 werden Ihnen theoretische Grundlagen, die für das Verständnis der korrekten Kommasetzung notwendig sind, erklärt. Die wesentlichen Fragen werden dabei sein: Was ist ein Satz und wie ist ein Satz aufgebaut? Wer nämlich versteht, wie Sätze aufgebaut sind, wird auch besser nachvollziehen können, an welchen Stellen Kommas gesetzt werden müssen.
  • Im Teilmodul 2 und 3 werden die Kommaregeln, die nach unterschiedlichen thematischen Gesichtspunkten geordnet sind, anhand theoretischer Darstellungen und praktischer Übungen aufgezeigt.
  • Anschließend können im Teilmoldul 4 die Kommaregeln anhand verschiedener Übungen angewendet werden, um das bis dahin erlangte Wissen zu festigen.
  • Zum Abschluss erfolgt der Test zur Abfrage der Kommaregeln, der Ihnen ein Feedback zu Ihrer Kommasetzungskompetenz geben wird.
Bearbeitungsdauer:
Gesamtmodul: ca. 5,5 Std.
Die Bearbeitungsdauer schlüsselt sich wie folgt auf:
  1. Teilmodul: „Was ist ein Satz?“ (ca. 1 Std.)
  2. Teilmodul: „Kommaregeln“ (ca. 1 Std.)  
  3. Teilmodul: "Infinitiv- und Partizipialkonstruktionen" (ca. 1 Std.)
  4. Teilmodul: „Sicherheit beim Kommasetzen“ (ca. 1/2 Std.)
  5. Teilmodul: "Komma klar! Alles, was Sie schon immer zum Komma wissen wollten." (ca. 1/2 Std.)
"Und wie heißt Komma im Plural? Kommas oder Kommata?" -  "Beides ist richtig und zulässig. Im Kommamodul verwenden wir durchgängig die Schreibweise Kommas"
Lizenzierung:
Einstieg mit Erfolg
gefördert vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bundesministerium für Bildung und ForschungBundesministerium für Bildung und Forschung


Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.